Das "raumlabor" der WELL being Stiftung beim „Freiluftexperiment“

Das „Freiluftexperiment“ in der Unteren Königsstraße bedeutet „einen Monat lang Verkehrsberuhigung mit unzähligen Aktionen von großartigen Kasseler Initiativen und Vereinen und mit Bespielung der gewonnenen Freiflächen durch die kulinarische Vielfalt der ansässigen Gastronomien und Läden.

Einen Monat lang bessere Luft für die Anwohnenden, einen Monat besondere Begegnungsmomente auf der Straße, einen Monat eine sichere Brücke zwischen HoPla und Innenstadt, einen Monat Austausch und Interaktion in einer vielseits unterschätzen Straße Kassels.“

In einer Kooperation zwischen dem städtischen Kindergarten Sara-Nußbaum-Haus und der WELL being Stiftung haben Birgit Emser (raumlabor) und Daniela Fischer (Leitungsteam SNH, links) mit einer Gruppe Vorschulkindern erleben können, wie schön es ist, Gehweg und Straße vor dem Kindergarten ohne Angst begehen und sogar bespielen zu können.

Bei der Malaktion „ farbenspiele..,- “ haben die Kinder unter fröhlich-anerkennenden Blicken zahlreicher Passant*innen, ein Zeichen hinterlassen dafür, wer die eigentlichen König*innen der Unteren Königsstrasse sein könnten- sofern der Bereich um den Kindergarten immer in diesem friedvollen, sicheren Zustand oder wenigstens verkehrsberuhigt wäre.


Und am Freitag den 01. Oktober findet die Tanzperformance der Marion-Sparber-Company mit dem Titel:
„Boy´s don´t cry“ statt, die von der WELL being Stiftung als Netzwerkpartnerin gefördert wird. Wo? Open-Air, auf der Bühne in der Nähe des Info-Points von raamwerk am rosaroten Container.

Das ganze Programm des Freiluftexperiments gibt es unter: http://freiluft-experiment.de.

Wir möchten allen Menschen einen Besuch der autofreien Zone unbedingt noch empfehlen!